Mais aktuell

Agrarmarkt-Telegramm
12.05.2010

Mehr Mais, weniger Weizen und weniger Sojabohnen für 2010/11 erwartet - Einbruch bei den Rohölpreisen? Spitzt sich die Eurokrise zu?

Stuttgart/Hannover/Paris/Chicago - Schlagzeilen: – Rettungsschirm über 750 Mrd. € soll Euro gegen Spekulanten schützen – Welt: USDA schätzt Weizenernte 2010/11 um 1,2 % niedriger – Welt: 3 % Zuwachs bei der globalen Maisernte 2010/11 erwartet (USDA) – USA: Hard Red Winter Weizenertrag auf Vorjahreshöhe geschätzt – American Soybean Association erwartet höheren Absatz bei Soja-Biodiesel – Ukraine: 5 % kleinere Weizenernte prognostiziert – Ukraine: Getreideexporte von fast 20 Mio. t wie im Vorjahr – Kazakhstan: Ausbau der Bioethanolproduktion auf 2 Mio. m³ geplant – EU: Maisproduktion auf 57,0 Mio. t veranschlagt, Bestandsabbau um 4,5 % – EU: Gerstenernte von 59 Mio. t erwartet, Bestandsabbau um 7 % – EU: Bestandsaufbau bei Weizen um 8,5 % – EU: Französische Drittlandexporte an Weichweizen legen weiter zu – EU: Neuer Braugersten-Future an der Euronext in Paris – Brasilien: 10 % höhere Sojaverarbeitung zwischen Februar und April 2010 – China: Deutliche höhere Sojaimporte als im Vorjahr – EU: Mehr Raps und Sonnenblumen verarbeitet – EU: Spanische Gerstenernte auf 8,7 Mio. t veranschlagt - plus 17 % gegenüber Vorjahr – Kanada: Um 10 % geringere Weizenernte erwartet – USA: Gute Wetterbedingungen beschleunigen Aussaat – höhere Ernterwartungen – USA: Ethanolproduktion um 21 % gestiegen – Indien: Geringere Ernterwartungen für Weizen – Welt: Palmölproduktion um 4 % höher erwartet – Rohöl: Stimmungsumschwung am Ölmarkt? – Devisen: Erhebliche stabilitätspolitische Risiken – Preise und Tendenzen in Deutschland  weiter »
Schlagworte


zurück zu Seite 1


Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.